SERPENTINENTANZ

Ferdinand Wolfgang Neess sammelte mehr als 40 Jahre lang Kunst und Gegenstände des Jugendstils und des Symbolismus. 2017 stiftete er dieses Lebenswerk dem Museum Wiesbaden https://museum-wiesbaden.de/ . Die Sammlung gilt als eine der bedeutendsten aus der Zeit und ist jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich. Millionenschwer und ein absolutes MUST-SEE für alle Liebhaber des Art nouveau. To start with: Loie Fuller und ihr spektakulärer Serpentinentanz

Eingehüllt in große Stoffbahnen, angestrahlt von verschiedenfarbig beleuchteten Glasplatten, zeichnen Fullers Bewegungen Formen, die sich in Bildern, Möbeln und anderen Gegenständen des Jugendstils wiederfinden. Mit immer neuen inhaltlichen Motiven ist sie Quelle der Inspiration fast aller Künstler der damaligen Epoche.

Vitrine Jugendstil

Loie Fuller füllt Themen des Jugendstils mit tänzerischem Leben und setzt sie mit technischen Raffinessen ins richtige Licht.

Leichtigkeit und Verführung

Die überall präsente femme fatale als ein großes Thema der Epoche …

DIe Sünde, um 1908, Franz von Stuck (1863-1928)
Detail auf Jugendstilvase

… Metamorphose, Mythologie …

Ophelia, um 1900, Friedrich Wilhelm Theodor Heyser (1857-1921)

Die Ausstellung Jugendstil Schenkung F. W. Neess wird im Museum Wiesbaden https://museum-wiesbaden.de/ gezeigt

Fotos GvA, mit freundlicher Genehmigung von Museum Wiesbaden (Ausnahme: Abb. Die Sünde, Foto Bernd Fickert)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s